Statistik:

  • Besucher bisher: 329292
  • Besucher online: 2

Ticker


Aktuell liegen keine Ticker-Nachrichten vor.

News


Sommerpause 2017

19.07.2017

Liebe Besucher von ttv-rees-groin.de,

bis Montag, 7. August befindet sich der TTV in der wohl verdienten Sommerpause. Das heißt aber nicht, dass es nicht etwas zu berichten gibt. In der Rubrik Bilder findet ihr eine Galerie vom TTV-Sommerfest. Am vergangenen Wochenende versammelten sich mehr als fünfzig Kinder, Eltern, Aktive und Funktionäre des TTV und feierten mit Spiel, Spaß sowie kalten Getränken und Grillfleisch eine tolle Party. Allen Grund zur Freude hatte zuletzt auch die Vorstandsmannschaft des TTV. Federführend hat Jana Schepers erfolgreich einen Förderantrag beim Kreissportbund Kleve gestellt und konnte dort 1.000 Euro für die anstehenden Kooperationsmaßnahmen mit der Grundschule Rees und der städtischen Realschule loseisen.

 

- Jana Schepers nutzte die Sommerpause um mit den TTVern zu feiern und 1000 Euro für Kooperationsmaßnahmen in Empfang zu nehmen -

Franca van Dreuten bei den TOP 24

10.07.2017

Wie berichtet hat Franca van Dreuten über das Nachrückverfahren einen Platz für das TOP 24-Ranglistenturnier  (U 15) (ehemals Westdeutsche Zwischenrangliste) erhalten.
Am gestrigen Sonntag war es dann soweit. Franca, betreut von Trainer Pascal Willer, musste sich mit den besten 24 A-Schülerinnen des WTTV messen. Das TOP 24-Turnier wurde vom TTC Rödinghausen ausgerichtet.

Pascal berichtet: "Leider hat es diesmal nicht so gut geklappt wie bei den TOP 32 und wie vielleicht erhofft. Es hat aber trotzdem Spaß gemacht und es waren viele starke Begegnungen dabei." Als Gruppensechste ging es nach der Vorrunde um Platz 21-24, wo Franca letztlich den 22. Platz belegte. Die vollständigen Ergebnisse könnt ihr in dieser PDF nachlesen.

Wir sagen Glückwunsch zu dieser Leistung, auch wenn Franca vielleicht nicht wie erhofft bei den TOP 24 abgeschnitten hat. Schon alleine die Qualifikation für eine solche Rangliste ist eine super Leistung! wink

Da Franca erst 12 Jahre alt ist, will Trainer Pascal mit Franca im nächsten Jahr erneut angreifen.

Nachtrag: Henri Schmidt und B-Schülerinnen bei den RUHR GAMES 2017

09.07.2017

RUHR GAMES 2017
Vor 2 Jahren waren mit Lea Opsölder, Anna-Maria Kleen und Joyce van Tilburg bereits unsere B-Schülerinnen bei den „Ruhr Games“ in der Essener Zeche Zollverein aktiv, wo die Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften ausgetragen wurden.

Das Sportprogramm der Ruhr Games setzt sich aus olympischen Sportarten, Action- und Trendsportarten zusammen. Bei den Wettkämpfen handelt es sich primär um leistungssportorientierte Nachwuchswettkämpfe, wo sich in diesem Jahr 6.500 Jugendliche aus ganz Europa sich in 57 verschiedenen Disziplinen und Altersklassen miteinander gemessen haben. Die Tischtenniswettbewerbe begannen bereits am 14.06.2017 mit einem Turnier im Rahmen der Inklusion, wo behinderte und nichtbehinderte Sportler gegen - und vor allem miteinander spielten.


Die sportlichen Wettkämpfe wurden von einem attraktiven Konzert- und Kulturprogram eingerahmt. Zu den kulturellen Höhepunkten zählten u.a. die Konzerte von Clueso, den Sportfreunden Stiller und Lena Meyer-Landrut.

Da die groß angelegte Veranstaltung 2015 viel Anklang gefunden hat, entschied das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport, die Ruhr auch im Jahre 2017 zu fördern, womit es vom 15.-18.06.2017 zur zweiten Auflage der Ruhr Games kam. In diesem Jahr wurde das östliche Ruhrgebiet (Dortmund, Hagen und Hamm) als Austragungsregion bestimmt.

Gerade aufgrund der industriekulturellen Kulisse und der vielen Zuschauer sei es gerade als junger Athlet sicherlich einmalig als „in einem solchen Rahmen wie den Ruhr Games seinen Sport ausüben zu können und am Ende vor 10.000 Zuschauern den Siegerpokal überreicht zu bekommen“ (Ole Bischof, Vizepräsident Leistungssport des Deutschen Olympischen Sportbundes). In diesem Jahr besuchten laut Veranstalter insgesamt knapp 60.000 Zuschauer das riesige europäische Sport- und Kulturfestival.

Tischtenniswettkämpfe

B-Schülerinnen:
Wie schon bei der Erstauflage fanden am Donnerstag, 15.06.2017 die Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften der B-Schüler/-innen im besonderen Rahmen der Ruhrgames statt. Die Tischtenniswettkämpfe fanden im Internationalen Sport- und Talentzentrum in Hagen („Ischelandhalle“) statt. Mit dabei waren Joyce van Tilburg, Franca van Dreuten und Lana Dyballa.
In der Vorrunde (zwei 3er-Gruppen) mussten sich unsere B-Schülerinnen dem späteren Sieger TTV Hövelhof geschlagen geben. Für unsere Mädels reichte es leider nicht für das Treppchen. Das Spiel um Platz drei verloren die Gruppenzweiten gegen die DJK VfL Billerbeck knapp mit 6:3. Jonas van Dreuten, der als Betreuer mifuhr, zieht ein durchweg positives Fazit: "Die Halle war nicht zur groß, nicht zu klein. Alles wirkte sehr professionell. Erfreulich war zudem, dass jeder Teilnehmer ein Ruhr-Games-Shirt erhalten hat."

Jungen-Einzelwettkämpfe:
Am Sonntag, 18.06.2017 wurden dann die Leistungswettkämpfe der insgesamt 64 Jungen und 32 Mädchen ausgetragen. Startberechtigt waren nur Jugendliche, die in Vereinen der kreisfreien Städte Duisburg, Essen, Mülheim a.d. Ruhr, Oberhausen, Bottrop, Gelsenkirchen, Bochum, Dortmund, Hagen, Hamm, Herne oder den Kreisen Wesel, Recklinghausen, Ennepe-Ruhr und Unna eine Spielberechtigung besitzen.
Henri Schmidt, der in der letzten Saison noch für den SV Blau-Weiß Dingden an die Platte ging und ab kommender Saison für die 2. Herren in der Landesliga aufschlägt, wurde vom WTTV für die Jungenkonkurrenz (Jahrgänge 2001-2002) des Einladungsturniers bei den Ruhr Games nominiert.


Henri, hier im Trikot des TV Borken, in welchem er auch in der kommenden Saison für die NRW-Liga Jungenmannschaft aktiv ist.

Henri, der von seinem Vater und Cedric Görtz gecoacht wurde, erreichte den 4. Platz. Wie auch die B-Schülerinnen konnte er sich im Spiel um Platz 3 leider nicht durchsetzen. Angesichts der Tatsache, dass Henri in der Setzliste auf Platz 7 geführt wurde, ist der 4. Platz in jedem Fall eine starke Leistung, auch wenn Henri im Anschluss an seine der Niederlage natürlich enttäuscht war. Auch Betreuer Cedric Görtz bescheinigt Henris gute Leistung und sagt zugleich, dass der erst 15-Jährige noch viel Potenzial hat sich zu verbessern.

Informiert euch hier genauer über das Sport-, Kultur- und Jugendfestival „Ruhr Games“ und schaut auch mal auf die Angebote im Bereich Tischtennis. Hier findet ihr zudem das offizielle "Aftermovie". Der WDR hat ebenfalls eine eigene Rubrik mit Berichten, Videos und Fotos zur Verfügung gestellt.

Ergebnisse des Bezirkspokals

08.07.2017

Wie zuvor angekündigt, standen die Bezirkspokalspiele der A- und B-Schülerinnen noch aus. 

Nach den Mädchen haben gestern auch die B-Schülerinnen den Bezirkspokal geholt!

Franca van Dreuten, Joye van Tilburg und Lana Dyballa schlugen das Trio von Borussia Düsseldorf mit 4:2. Herzlichen Glückwunsch!

Die A-Schülerinnen dürfen sich ebenfalls Bezirkspokalsieger nennen, mussten bei den heißen Temperaturen aber keine Schweißperlen in der Halle verlieren. Die Mannschaft vom TTC DJK GS Kaßlerfeld ist nicht angetreten, womit der Titel kampflos an unsere A-Schülerinnen geht.

Tobi Feldmann beim Deutschen Clickball-Cup in Fulda

02.07.2017

Der 19-jährige Tobias Feldmann nahm am vergangenen Wochenende beim nunmehr 5. Deutschen Clickball-Cup (Deutsche Meisterschaft) in Fulda teil.

Clickball? Noch nie gehört?
Bei Clickball handelt es sich um eine Anfang der 2000er-Jahre entstandene Trendsportart, die dem Tischtennissport entlehnt ist. Jeder Spieler erhält einen identischen und sehr einfachen Schläger, der lediglich aus einfachem Holz mit handelsüblichem, aber sehr feinem Schleifpapier beklebt ist. Dadurch werden die Ballwechsel deutlich langsamer und lauter, die Rallyes länger und Rotation gibt es überhaupt nicht mehr.

Die neue Trendsportart, die in Erfurt ihre Heimat hat, zieht nun schon das fünfte Jahr in Folge unzählige Spieler an, die sich auch in diesem Jahr um die Krone und die zwei direkten Qualifikationsplätze für die Weltmeisterschaft in London duellierten. Im Jahr 2016 war die WM, die im Alexandra Palace („Ally Pally“) stattfindet mit 100.000 US-Dollar dotiert. So "clicken" auch einige „echte Tischtennisprofis“ wie der deutsche Alexander Flemming („The Flash“, WM-Finale 2015) oder der Slowake Lubomir „Lubo“ Pistej, der bei der WM 2017 in Düsseldorf noch im Achtelfinale stand, bei diesen Turnieren mit.
Für den deutschen Clickball-Cup war keine Qualifikation erforderlich, sondern jeder konnte sich anmelden (Beschränkung auf 144 Teilnehmer).


                                                                                Tobi "Zlatan" Feldmann

Tobi, der sich in den letzten Wochen auf das Turnier vorbereitet hat, machte das Turnier Spaß. „Ich habe es nicht so verbissen gesehen, sondern habe einfach drauf los gespielt, weil ich die Gegner von der Stärke her nicht einschätzen konnte.“ Tatsächlich spielt der Großteil der Teilnehmer im normalen Spielbetrieb in höheren Ligen, aber aufgrund des völlig anderen Materials sind die TTR-Werte bei diesem Turnier nicht so aussagekräftig.

Tobi gewann in seiner 7er-Gruppe 3 von 6 Spielen und wurde damit Vierter. „Mit etwas mehr Training wäre ich vielleicht weiter gekommen als in die erste Hauptrunde.“ Dort musste sich Tobi Michel Hinricher geschlagen geben, der zuletzt für TV Borken an die Platte ging und in der kommenden Saison für den VfL Ramsdorf aufschlägt.

Sogar auf YouTube zu sehen, Tobi "Zlatan" Feldmann gegen Pascal Köhler (Bayern):


Eine weitere Teilnahme im nächsten Jahr plant Tobi schon. "Ich trainiere dann eventuell etwas mehr, um weiter zu kommen als in diesem Jahr."

Sponsoren


Termine


Geburtstage


  • Seipold, Klaus
  • Kleen, Jürgen
  • Bossmann, Felix
  • Albers, Oliver
  • Leippi, Eric
  • Göcking, Felix
  • Dogu, Dilara
  • Gammerschlag, Paul
Get it on Google Play