Statistik:

  • Besucher bisher: 326304
  • Besucher online: 3

Ticker


Aktuell liegen keine Ticker-Nachrichten vor.

Auf geht´s ins letzte Saisonviertel!


Für die Mannschaften des TTV Rees-Groin stehen an den kommenden fünf Wochenenden entscheidende Spiele auf dem Programm. Dabei haben etliche Teams noch die Möglichkeit, mit überzeugenden Leistungen die gesteckten Saisonziele zu erreichen. 

Die TTV-Teams wurden hier unter die Lupe genommen. Aussichten, Chancen und Möglichkeiten habe ich versucht darzustellen.

1. Damen:

Dass es ohne Raffaela Kurz schwierig bis unmöglich wird, die Verbandsliga zu halten musste die 1. Damen zu Beginn der Rückrunde erfahren. Die Spielerinnen der 2. Damen sowie die Stammbesetzung der 1. Damen verkauften sich in zwei Spielen zwar teuer- in die Nähe eines Punktgewinnes kam die Mannschaft ohne ihre überragende Spitzenspielerin aber nicht. Durch einen Wertungserfolg gegen den SV Walbeck II stehen unsere Damen aktuell auf einem Nichtabstiegsplatz. Damit dies auch am Ende der Saison so bleibt, muss sich das TTV-Quartett in den kommenden Spielen wieder steigern und vor allem gegen die direkten Abstiegskonkurrenten aus Walbeck III, Kirchhellen und Rhenania Kleve punkten.

2. Damen:

„TTV-Team der Stunde“ ist ohne Zweifel die 2. Damen. Mareike Kwoka (derzeit zweitbeste Rückrunden-Bilanz der gesamten Liga) und Sabine Lipp sind beide nach Baby-Pause wieder eingestiegen und haben maßgeblichen Anteil an der Groiner Siegesserie. Mit aktuell 11:1 Punkten führt die „Reserve“ sogar die Rückrunden-Tabelle an. Dass der Klassenerhalt trotz der bislang ungeschlagenen Rückrunde noch längst nicht gesichert ist, liegt vor allem daran, dass dem Abstiegskonkurrenten aus Hamborn ein ähnlicher Höhenflug geglückt ist. Katharina Kock und ihr Team wird im Spiel gegen Schlusslicht Meiderich keine Federn lassen dürfen. Außerdem müssen die Damen den Aufwind der letzten Wochen mitnehmen und auch gegen dieTeams aus Hamborn und Geldern-Veert II punkten. Gelingt dies, wird die Mannschaft auch noch den ungeliebten Relegationsplatz verlassen können und
den direkten Ligaerhalt erreichen.

1.Herren

Nach der bitteren 7:9 Niederlage im Verbandsliga-Spitzenspiel hat sich die „1. TTV-Sechs“ in den letzten Wochen sehr gefestigt präsentiert. Im Spiel gegen Kirchhellen gelang ein etwas glücklicher 9:6 Erfolg. Rheinberg, Oberhausen und Marl-Hüls (allesamt Gegner aus der oberen Tabellenhälfte) wurden deutlich geschlagen. Das Team kann somit voller Selbstvertrauen in das letzte Saisonviertel gehen. Damit das erste Etappenziel (Platz 2. zum Erreichen der Relegation) erreicht wird, muss die Mannschaft aber weiterhin gut trainieren und konzentriert zu Werke gehen. Die Heim-Niederlage des VFB Kirchhellen
gegen den TTV Hamborn hat gezeigt, dass die Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte in der Lage sind, für Überraschungen zu sorgen. Gute Doppel, ein guter Zusammenhalt sowie die Fähigkeit, dass sich in entscheidenden Spielen oftmals alle Spieler in die Punkteliste eintragen konnten, zeichnet das Team derzeit aus.

2.Herren

Der Schachzug Christian Schepers zunächst in die Zweite zu melden ging voll auf. Direkt im ersten Spiel gelang der TTV-Reserve ein knapper 9:6 Erfolg gegen den Lokalrivalen vom SV Bislich. Diesen Schwung konnten die Mannen von Kapitän Marcel Dahmen in den folgenden Spielen mitnehmen. Derzeit
rangiert das Team mit 18 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz. Sofern die eingeplanten Punkte gegen den Tabellenletzen aus Tönisberg eingefahren werden, ist der Klassenerhalt endgültig unter Dach und Fach. Deutlich verbesserte Doppel sowie ein wiedererstarkter Routinier Josef Franken, der aktuell zusammen mit Stefan Tenbrink das beste untere Paarkreuz der Liga bildet, sind die Garanten des Erfolges. Einziger Wermutstropfen ist die Verletzung von Ingo Schraven. Wie berichtet riss sich Ingo kürzlich im Training die Bänder. Ob Ingo in dieser Saison noch zum Schläger greifen wird, ist derzeit fraglich.

3. Herren

Noch nicht richtig in der Rückrunde angekommen ist die 3. Herren des TTV. Tobias Beyer, seit der Rückrunde neu im Team, fügte sich gut in die Mannschaft ein und überzeugte auch durch sportliche Leistungen. Das Problem der Dritten liegt darin, dass die Mannschaft zwar gute Leistungen zeigt und den Gegner phasenweise auch in Verlegenheit bringt- die absolute Durchschlagskraft jedoch oft ausbleibt. Einige Punkte sind so auf der Strecke liegen geblieben. Gelingt es der Mannschaft in den kommenden Wochen regelmäßig in der Stammbesetzung zu spielen, bietet das Restprogramm genug Gelegenheiten, den derzeitig belegten Relegationsplatz zu sichern oder sogar den direkten Nichtabstieg zu realisieren. Schon am kommenden Wochenende
steht mit dem Heimspiel gegen den TTC Kranenburg ein wichtiges Spiel an. Mit einem Sieg könnte sich die „Dritte“ bis auf einen Punkt an den ersten Nichtabstiegsplatz heranpirschen.

4. Herren

Dass es für die Vierte nach zwei Aufstiegen in Folge in der Kreisliga schwer werden würde, war vor der Saison klar. Der Start in die Rückrunde begann jedoch sehr verheißungsvoll. Die Vierte profitierte von der taktischen Ummeldung des gesamten Vereins und konnte mit den neuen (vorübergehenden) Spitzenspielern Sven Kurzinski und Dimitrij Maruschtschak drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sammeln. Die dann folgenden Niederlagen gegen das Spitzenteam von Rhenania Kleve III sowie gegen eine personell stark aufgebesserte Mannschaft des SV Walbeck III waren einkalkuliert und nur schwer zu verhindern. Schwer getroffen hat die Mannschaft jedoch das Ergebnis des letzten Spieltages. Mit 7:9 verlor die Truppe des neuen Kapitäns Lucas Schmidt beim Schlusslicht BW Dingden. Das rettende Ufer und damit Rang neun zu erreichen, ist in weite Ferne gerückt. Die nächsten Spiele werden zeigen, ob es der Mannschaft durch eine kämpferische Teamleistung gelingt, sich im Kampf um den Klassenerhalt nochmals zurückzumelden. Ob Neuzugang Kajo Verbeet bei diesem
Unterfangen noch in dieser Spielzeit helfen kann, bleibt abzuwarten. Kajo fehlt verletzungsbedingt seit dem zweiten Rückrundenspieltag.

5. Herren 

Wer vor der Saison auf einen Ligaverbleib der Fünften in der 1.Kreisklasse gewettet hätte, der hätte sicher eine hohe Quote dafür erhalten. Allein die Quote bringt aber nichts. Unsere Mannschaft steht seit meinem letzten „Lagebericht“ unverändert am Ende der Tabelle der 1.Kreisklasse und wird am Ende der Serie den Gang in die 2. Kreisklasse hinnehmen müssen. Viel entscheidender ist jedoch die Art und Weise wie die Mannschaft mit den sportlichen Misserfolgen umgeht. Kapitän Dirk van Tilburg schafft es, seine Truppe für den Tischtennissport zu begeistern. Verglichen mit dem durchschnittlichen TTV-Mitglied trainiert die Fünfte überdurschnittlich oft, fährt gemeinsam zu Turnieren und engagiert sich in der Jugend- und Vereinsarbeit. Dafür ein großes Dankeschön. Macht weiter so- und eine Liga tiefer werdet ihr in der kommenden Saison auch wieder öfter mannschaftliche Erfolge feiern können. 

6. Herren

Am ersten Spieltag der Rückrunde war es soweit. Mit dem 8:8 im Heimspiel gegen BW Dingden III gelang unserer Sechsten der erste Punktgewinn der
laufenden Saison. Trotz der seltenen sportlichen Erfolge hat Kapitän Horst Kistemann keine Probleme an den Spieltagen eine Truppe an den Start zu bringen. Oftmals stehen sogar mehr Spieler zur Verfügung, als Plätze in der Mannschaft frei sind. Sportlich gesehen haben sich allen voran die Wiedereinsteiger Martin Schwarz und Markus Gertzen als Stützen des Teams herausgestellt. Beide verloren in der Rückrunde noch kein Spiel. Eine Rolle spielt bei beiden sicher auch das Material. Martin hat nach einem Experiment wieder zum Bewährten gegriffen und Markus ist wie berichtet in den Kreis der Noppenspieler eingeführt worden. 
Aufgrund der positiven Entwicklung innerhalb der Mannschaft, ist es gut möglich, dass das Team bei noch fünf ausstehenden Spielen noch den ein- oder anderen Punktgewinn erzielt.


Sponsoren


Termine


  • Aktuell liegen keine Termine vor

Geburtstage


  • Kuhlen, Roland
  • Schnittcher, Benjamin
  • Dahmen, Marcel
  • Snelting, Frank
  • Schwarz, Martin
  • Giesen, Verena
Get it on Google Play